Beschwerdemöglichkeiten in und außerhalb von Akkreditierungsverfahren

Uns erreichen immer wieder Fragestellungen, ob dieser oder jener Punkt in Verfahren zulässig ist. Im Regelfall antworten wir euch darauf, dass man keine pauschalen Aussagen dazu machen kann und es immer einzelfallbezogen betrachten muss.

Manche Anfragen zeigen aber auch ganz klar, dass gegen Verfahrensregeln verstoßen oder Kriterien bzw. Strukturvorgaben nicht behandelt wurden sind. Wenn ihr dieser Auffassung seid, solltet ihr das direkt im Verfahren kundtun (referenziert auf die Dokumente) und euch mit der Ansprechperson der Agentur rückkoppeln. Im Regelfall lassen sich solche Dinge dann noch direkt mit allen Gutachter*innen klären.

Findet dieser Weg keinen fruchtbaren Boden oder solltet ihr (als Gutacher*in) oder auch Vertreter*in an der Hochschule hier Klärungsbedarf sehen, hat das deutsche Akkreditierungssystem mehrere Ebenen hierzu installiert.

Die studentischen Mitglieder im Akkreditierungsrat haben in Zusammenarbeit mit dem Gewerkschaftlichen Gutachtennetzwerk diese Ebenen und Möglichkeiten einmal in einer gemeinsamen Informationsschrift zusammengefasst. Mit der Bereitstellung dieses Dokuments hoffen wir euch (den Gutachter*innen und den Studierendenvertretungen) eine erste Hilfestellung für diese Aspekte geben zu können. Wir werden das Dokument ebenfalls an die Pool-Teamer*innen weiterleiten, mit es in den Schulungsseminaren eingebracht werden kann.

Ihr findet die Dokumentation im Download-Bereich bzw. hier.

Gerne darf das Dokument weiterverteilt werden bzw. auf dieses verwiesen werden.

Für Rückfragen stehen euch die im Dokument genannten Ansprechpartner*innen gerne zur Verfügung.