Informationen zur Anrechnung außerhochschulischer Kenntnisse und Fähigkeiten

Liebe Pool-Mitglieder,
wie im letzten Jahr bereits berichtet, gibt es eine Klarstellung zum Thema Anerkennung. Hochschulen müssen Regelungen entwickeln, die vorsehen, dass bis zu 50% eines Studiums mit außerhochschulischen Leistungen anerkannt werden können. Dies war nicht so klar wie es scheint, sodass es eine Entscheidung der Kultus-Minister-Konferenz (KMK) dazu gab. Die KMK hat bestätigt, dass sich dies auf alle Qualifikationen und nicht nur berufliche oder formale Qualifikationen bezieht.

Um eine erneute Auflagenflut – wie bei der Prüfung der Regelungen zur Lissabon-Konvention zu vermeiden – hat sich der Akkreditierungsrat Anfang 2014 darauf geeinigt, dass die Bundesländer ihre Hochschulen noch einmal informieren sowie auf diese Pflicht hinweisen. In den Akkreditierungsverfahren bis zum Jahresende 2014 sollte dieser Punkt nur angemerkt und im Rahmen einer Empfehlung berücksichtigt werden.

Im nun begonnenen Jahr 2015 ist diese Frist ausgelaufen und das Fehlen von Regelungen zur Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten ist in den Verfahren zu beauflagen. Die Studentischen Mitglieder im Akkreditierungsrat möchten zudem darauf hinweisen, dass es Positiv-Regelungen zur Anerkennung geben muss- der Versuch einer Hochschule mit einer Formulierung wie „Wir erkennen keine außerhochschulisch erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten an“ ist zwar eine Anerkennungs-Regel im engeren Sinne, entspricht aber offensichtlich nicht der Intention des gefassten Beschlusses.

Euer KASAP bittet euch, diesen Punkt in zukünftigen Akkreditierungsverfahren zu berücksichtigen.

Hierzu hat der Akkreditierungsrat die Agenturen direkt und die Stakeholder (u.a. den Studentischen Akkreditierungspool) indirekt per Rundschreiben hingewiesen. Ihr findet dieses Rundschreiben auch online an dieser Stelle.

Für Rückfragen stehen euch die studentischen Mitglieder des Akkreditierungsrats (akkreditierungsrat@studentischer-pool.de) und euer KASAP (kasap@studentischer-pool.de) natürlich gerne zur Verfügung.