Online Begehungen bei Akkreditierungsverfahren

Liebe studentische Gutachter*innen,

derzeit finden etliche Begehungen digital, oder auf Aktenlage mit verkürztem Gespräch mit den Verantwortlichen statt. Uns als KASAP wurde bereits mehrfach zugetragen, dass dabei die Runde mit den Studierenden gestrichen bzw. nicht erst geplant wurde.

Deswegen wollen wir darauf hinweisen, dass bei online/virtuellen Begehungen alle Statusgruppen berücksichtigt werden müssen (vergleicht hierzu gerne §24. Abs. 5 der MRVO). Dies wurde uns auf Rückfrage vom Akkreditierungsrat bestätigt und explizit gesagt, dass eine online/virtuelle Begehung kein sachgerechter Grund ist, die Befragung der Studierenden ausfallen zu lassen.

Sollte dies dennoch der Fall bei euren Begehungen sein, könnt ihr euch gerne an mich wenden. Ich bin derzeit als studentisches Mitglied in der Beschwerdekommission des Akkreditierungsrates tätig. Gemeinsam können wir überlegen, wie wir das Problem lösen können. Dies kann entweder niederschwellig mit der Agentur oder Hochschule oder aber auch per offizieller Beschwerde beim Akkreditierungsrat passieren.

Generell habt ihr immer die Möglichkeit euch an mich zu wenden, oder eine Beschwerde einzureichen, sollten bei euren Begehungen Probleme aufgetreten sein. Dies betrifft alle Probleme/Konflikte und nicht nur den Ausfall von Gesprächen mit Studierenden in virtuellen Begehungen.

Solltet ihr weitere Fragen haben, könnt ihr euch gerne an mich wenden.

Ihr könnt mich per EMail über den KASAP (da ich auch KASAP Mitglied bin) erreichen.

Liebe Grüße
Liv