Schulungsseminar Programmakkreditierung in Lübeck vom 04. – 06. Dezember 2015

Liebe Pool-Mitglieder, liebe pooltragende Organisationen, liebe Interessierte,

das nächste Seminar zur Programmakkreditierung findet vom  04. – 06. 12. 2015 in Lübeck statt.  Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben, Verpflegung, Übernachtung und Seminarmaterialien bekommt Ihr kostenlos.

Die Anreise können wir leider nicht finanzieren. Allerdings können an verschiedenen Hochschulen die Reisekosten zum Seminar von der Studierendenschaft oder von der Hochschule übernommen werden. Ob das in Eurem Fall möglich ist und was Ihr dafür tun müsst, erfahrt Ihr bei Eurer jeweiligen Studierendenvertretung.

Ziel des Seminars ist ein grundlegendes Verständnis des Akkreditierungswesens in Deutschland und die sich daraus entwickelnde Fähigkeit, als studentische Gutachter*innen an Akkreditierungsverfahren teilzunehmen. Dazu wird die Entwicklung des Europäischen Hochschulraums und die Rahmenbedingungen bei der Akkreditierung von Studienprogrammen in Deutschland sowie die European Standards and Guidelines for Quality Assurance, der ECTS Users‘ Guide und die Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen vermittelt. In einem Beispielprozess lernt Ihr den Ablauf und die Besonderheiten eines Akkreditierungsprozesses näher kennen.

Mit den besten Grüßen

Euer Koordinierungsausschuss des Studentischen Akkreditierungspools

Anmeldung Schulungsseminar Lübeck

 

Studentisches Mitglied für den Akkreditierungsrat gesucht

Auf dem 36. Poolvernetzungstreffen (PVT) vom 11.-13.12.2015 wird ein neues studentisches Mitglied für den Akkreditierungsrat (AR) nominiert. Das PVT und der AR achten bei ihrer Nominierung auf Diversität, sodass bei den Ratsmitgliedern die verschiedenen Hochschultypen und Geschlechter gleichermaßen vertreten sind. Aus diesem Grund werden nachdrücklich nichtmännliche Studierende und Studierende, welche nicht an einer Universität studieren, zur Bewerbung ermuntert.
Zusätzlich ist es für die Arbeit hilfreich, als studentische Vertretung einen Überblick über unterschiedliche Fächerkulturen und regionale Bewertungen und Eindrücke zu haben.

Worum geht es?

Die Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland hat den gesetzlichen Auf- trag, das System der Qualitätssicherung in Studium und Lehre durch Akkreditierung von Studiengängen zu organisieren. Der Akkreditierungsrat wird von der Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eingesetzt. Die zurzeit zehn Akkreditierungsagenturen werden vom AR zugelassen und bei ihrer Arbeit kontrolliert. Darüber hinaus ist es eine wichtige Aufgabe des Akkreditierungsrates, Kriterien zum Ablauf der einzelnen Akkreditierungsverfahren (weiter) zu entwickeln. Im AR sind Vertreter*innen der Hoch-schulen, der Länder, der Arbeitgebenden, der Arbeitnehmenden, der Studierenden sowie internationale Expertinnen Mitglied. Die Amtszeit für die studentischen Vertreter*innen beträgt zwei Jahre.

Welche Erfahrungen solltest du haben? Was solltest du mitbringen? Du solltest dich bereits hochschulpolitisch engagieren, Erfahrungen in der Arbeit der studentischen und akademischen Selbstverwaltung gesammelt haben, sowie dich mit dem Bologna-Prozess und der Weiterentwicklung von Studiengängen mit Bachelor-und Master- Abschluss im Allgemeinen sowie dem Akkreditierungssystem im Besonderen auseinandergesetzt haben. Die Erfahrung an Akkreditierungsverfahren teilgenommen zu haben ist von Vorteil.

Als Themen stehen für die folgenden zwei Jahren unter anderem folgende Punkte auf der Agenda des Akkreditierungsrates [1]:
• Verfolgung des Ziels, dass Akkreditierungsratssiegel zu erweitern und als Nachweis für wahrnehmbare Studienqualität zu etablieren

• Weiterentwicklung der Programmakkreditierung
• Weiterentwicklung der Systemakkreditierung
• Bildung einer Gutachterinnen- und Gutachtercommunity • Europäisierung und Internationalisierung
• Kommunikation und Dialog des Akkreditierungsrates
• Akkreditierung an nicht-staatlichen Hochschulen

Was wären deine Aufgaben? Wie viel Arbeit ist das?

Der AR als solcher tagt bis zu vier Mal jährlich, in der Regel eintägig. Die Termine sind ein Jahr im Voraus bekannt und an diesen Sitzungen solltest du auf jeden Fall teilnehmen. Die Vor- und Nachbereitungszeit für die Sitzungen sollte dabei nicht unterschätzt werden. Außerdem gibt es immer wieder Arbeitsgruppen, die in unregelmäßigen Abständen tagen, das kann zwischen einer Telefonkonferenz und sechs Treffen im Jahr liegen.

Mit den Agenturen gibt es zweimal jährlich einen Round-Table. Als Rats-Studi bist du außerdem qua Amt, mit beratender Stimme, Mitglied im KASAP. Das heißt, du solltest auch an den KASAP-Sitzungen und natürlich an den PVT teilnehmen, um regelmäßig über neue Entwicklungen berichten zu können und einen Austausch zwischen Poolmitgliedern und AR zu ermöglichen. Wir würden uns außerdem freuen, wenn du auch zwischen den Sitzungen den Pool und seine Mitglieder über Entwicklungen auf dem Laufenden hältst und aus den Erfahrungen und der Vielfalt der Pool-Mitglieder bei der Entscheidungsfindung baust. Außerdem wirst du potentiell zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen, um die studentische Meinung zu vertreten (z.B. von der HRK, von Gewerkschaften, etc.).
Die Mitgliedschaft im Akkreditierungsrat schließt die Teilnahme an Akkreditierungsverfahren bei denen das Siegel des Akkreditierungsrats vergeben wird ebenso wie die Mitgliedschaft in Gremien der in Deutschland tätigen Akkreditierungsagenturen aus.

Wie kann ich kandidieren?

Deine Kandidatur sollte mindestens deinen Namen, deine Hochschule, eine Kontaktmöglichkeit, sowie ein maximal 1000 Zeichen langen Bewerbungstext enthalten. Beachte dass dein Name, deine Hochschule und der Bewerbungstext an die Pooltragenden Organisationen weitergeleitet werden. Sofern du dies wünscht werden auch Kontaktmöglichkeiten versendet. Sollte dein Bewerbungstext über 1000 Zeichen hinausgehen, wird vor der Verschickung beim 1000. Zeichen abgeschnitten. Weitere Unterlagen wie Lebenslauf werden ausschließlich in gedruckter Form auf dem Poolvernetzungstreffen den Delegierten zur Verfügung gestellt.

Des Weiteren hat sich gezeigt, dass Anwesenheit auf dem Poolvernetzungstreffen förderlich für die Bewerbung ist.
Wenn du darüber nachdenkst zu kandidieren und / oder Fragen hast, zögere nicht die aktuellen studentischen Mitglieder des Akkreditierungsrats, Isabella und Jan (akkreditierungsrat@studentischer-pool.de) zu kontaktieren.

Bitte sende deine Kandidatur nach Möglichkeit bis zum 30. November 2015 an den KASAP (kasap@studentischer-pool.de) um diese an die Pooltragende Organisationen verschicken zu können.

Bericht der Bundesregierung über die Umsetzung des Bologna-Prozesses 2012-2015 in Deutschland veröffentlicht

Die Bundesregierung hat dieses Jahr einen Bericht über die Umsetzung des Bologna-Prozesses 2012 – 2015 in Deutschland veröffentlicht. In diesem steht unter anderem über den Pool:

„Der „Studentische Akkreditierungspool“, der von den Akkreditierungsagenturen unterstützt wird und von den Studierenden aufgebaut wurde, vermittelt Studierende in Akkreditierungsverfahren und qualifiziert seine Mitglieder regelmäßig. (…) Kritisiert wird in diesem Zusammenhang die teils mangelnde finanzielle Ausstattung des studentischen Akkreditierungspools.“

Ihr findet den Bericht online unter: https://www.bmbf.de/files/Bericht_der_Bundesregierung_zur_Umsetzung_des_Bologna-Prozesses_2012-2015.pdf

An dieser Stelle einen Dank an die Agenturen sowie die Studierendenschaften und pooltragenden Organisationen, welche die Arbeit des Pools erst ermöglichen. Sollten Sie/Ihr den Pool ebenfalls unterstützen wollen, darf gerne der Kontakt zum KASAP (kasap@studentischer-pool.de) aufgenommen werden.

Seminar zur Programmakkreditierung in Paderborn vom 23.-25. Oktober

Liebe Pool-Mitglieder, liebe pooltragende Organisationen, liebe Interessierte,

das nächste Seminar zur Programmakkreditierung findet vom  23. – 25. 10. 2015 in Paderborn statt.  Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben, Verpflegung, Übernachtung und Seminarmaterialien bekommt Ihr kostenlos.

Die Anreise können wir leider nicht finanzieren. Allerdings können an verschiedenen Hochschulen die Reisekosten zum Seminar von der Studierendenschaft oder von der Hochschule übernommen werden. Ob das in Eurem Fall möglich ist und was Ihr dafür tun müsst, erfahrt Ihr bei Eurer jeweiligen Studierendenvertretung.

Ziel des Seminars ist ein grundlegendes Verständnis des Akkreditierungswesens in Deutschland und die sich daraus entwickelnde Fähigkeit, als studentische Gutachter*innen an Akkreditierungsverfahren teilzunehmen. Dazu wird die Entwicklung des Europäischen Hochschulraums und die Rahmenbedingungen bei der Akkreditierung von Studienprogrammen in Deutschland sowie die European Standards and Guidelines for Quality Assurance, der ECTS Users‘ Guide und die Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen vermittelt. In einem Beispielprozess lernt Ihr den Ablauf und die Besonderheiten eines Akkreditierungsprozesses näher kennen.

Mit den besten Grüßen

Euer Koordinierungsausschuss des Studentischen Akkreditierungspools

Anmeldung Schulungsseminar Programmakkreditierung Paderborn

 

Schulungsseminar zur Programmakkreditierung vom 28.08.-30.08.2015 in Binz auf Rügen

Liebe Pool-Mitglieder, liebe pooltragende Organisationen, liebe Interessierte,

hiermit kündigen wir das nächste Seminar zur Programmakkreditierung an. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben, Verpflegung, Übernachtung und Seminarmaterialien bekommt Ihr kostenlos.

Die Anreise können wir leider nicht finanzieren. Allerdings können an verschiedenen Hochschulen die Reisekosten zum Seminar von der Studierendenschaft oder von der Hochschule übernommen werden. Ob das in Eurem Fall möglich ist und was Ihr dafür tun müsst, erfahrt Ihr bei Eurer jeweiligen Studierendenvertretung.

Ziel des Seminars ist ein grundlegendes Verständnis des Akkreditierungswesens in Deutschland und die sich daraus entwickelnde Fähigkeit, als studentische Gutachter*innen an Akkreditierungsverfahren teilzunehmen. Dazu wird die Entwicklung des Europäischen Hochschulraums und die Rahmenbedingungen bei der Akkreditierung von Studienprogrammen in Deutschland sowie die European Standards and Guidelines for Quality Assurance, der ECTS Users’ Guide und die Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen vermittelt. In einem Beispielprozess lernt Ihr den Ablauf und die Besonderheiten eines Akkreditierungsprozesses näher kennen.

Die Anmeldung erfolgt über die Seminarbuchungsseite.

Mit den besten Grüßen

Euer Koordinierungsausschuss des Studentischen Akkreditierungspools

Call for students for ESU Quality Assurance Student Experts‘ Pool and the Institutional Evaluation Programme veröffentllicht

Auch auf europäischer Ebene gibt es einen Studentischen Pool an Gutachterinnen und Gutachtern für Akkreditierungsverfahren – den ESU QA Student Experts Pool.

Dieser hat nun seinen jährlichen Call veröffentlicht und sucht neue Mitglieder für die Zeit bis Ende Juni 2016. Bewerben können sich prinzipiell alle Studierenden, das Auswahlgremium bevorzugt aber Studierende, die vom nationalen Dachverband nominiert worden sind.
Solltet ihr Interesse haben, findet ihr hier die Ausschreibung und an dieser Stelle das Membership-Agreement (inkl. dem ESU-Solidaritätsmodell zur Abführung von Teilen der Aufwandsentschädigung).
Nominierungsanfragen für diesen bei ESU angesiedelten Pool laufen nur über die nationalen Studierendenverbände – bei uns ist das der fzs (vorstand@fzs.de). Dieser hat uns folgende Anforderungen zur Prüfung einer Nominierung kommuniziert:
„- Motivationsschreiben inkl. Ziel der Arbeit
Zusätzlich wird eine kurze Stellungnahme zu folgenden Punkten erwartet
– kurze Ausführung der eigenen Vorstellung, wie und in welchen Strukturen die Meinungsbildung und -vertretung für den QA-Pool aussehen soll
– Zusammenfassung der Vorstellung zur Rückkopplung der Erfahrungen und Informationen in die studentische Vertretung
– Erfahrungen in der Qualitätssicherung
– Darstellung und kurze Analyse kritischer Punkte der QA ggf. samt Verbesserungsvorschlägen oder konkreter Umgangsweisen
Um gegenüber ESU niemanden zu empfehlen, der*die den Ausschreibungkriterien widerspricht, bitten wir um eine Versicherung, dass man in keinem QA-System arbeitet.
Mindestens das Motivationsschreiben ist in englischer Sprache vorzulegen. Bewerbungen um die Nominierung gehen bis zum 13.7. (inkl.) an vorstand@fzs.de Alle Informationen stehen den Mitgliedern des Vorstandes des fzs und dem KASAP zur Verfügung. Rückmeldung erfolgt am 14.6. ab 21:00.“

Einladung zum 35. Poolvernetzungstreffen an der TU Dresden (31.07.-02.08.15)

Liebe Vertreter*innen der pooltragenden Organisationen,
liebe Poolmitglieder,

wir laden Euch herzlich zum 35. Poolvernetzungstreffen des Studentischen Akkreditierungspools ein. Dieses findet vom 31.07.-02.08.2015 an der TU Dresden statt und wird von der Studierendenschaft der TU ausgerichtet.

Das PVT beginnt Freitag um 18:00 Uhr und endet Sonntag gegen 14:00 Uhr.

Auf der Tagesordnung stehen neben den üblichen Berichten,Wahlen und Anträgen
auch verschiedene Workshopphasen.

Nähere Informationen findet Ihr im Reader, der auf der entsprechenden Terminseite  zu finden ist. Dort könnt ihr euch auch entsprechend für das Treffen anmelden. Die inhaltlichen Informationen werden wir nun bis zum Termin stetig aktualisieren.