Rolle der pooltragenden Organisationen

Die pooltragenden Organisationen bilden das Fundament des Studentischen Akkreditierungspools. Neben der Unterstützung des Studentischen Akkreditierungspools in ideeller als auch finanzieller Form entsenden sie die Gutachter*innen in den Pool.

Das Entsendeverfahren legt jede Organisation für sich selbst fest. Beispiele hierzu sind im Bereich Veröffentlichungen zu finden. Die Teilnahme an einem Schulungsseminar zur Programmakkreditierung des studentischen Akkreditierungspools oder eine vergleichbare Qualifizierung ist durch die jeweilige entsendeberechtigte Organisation sicherzustellen und muss durch die entsendeten Studierenden nachgewiesen werden. Bis zum Nachweis der Qualifikation dürfen die Betroffenen nicht gutachterlich tätig werden.

Für den Systemakkreditierungspool können die pooltragenden Organisationen entsprechende Mitglieder nominieren, die dann auf einem PVT zur Wahl gestellt werden. Das Vorschlagsverfahren legen die oben genannten Organisationen jeweils eigenständig fest. Folgende Kriterien sollen erfüllt sein:

  1. Bestehende Entsendung für die Programmakkreditierung
  2. Erfahrung in der Gestaltung von Studiengängen
  3. Erfahrungen im Akkreditierungswesen
  4. Erfahrungen in der zentralen Selbstverwaltung der Hochschule
  5. Erfahrungen in der Qualitätssicherung und Entwicklung von Lehre und Studium.

Weiterhin ist die Teilnahme an einem Schulungsseminar zur Systemakkreditierung des studentischen Akkreditierungspools oder eine vergleichbare Qualifizierung durch die jeweilige Organisation sicherzustellen.

Auf dem PVT selbst verfügt jede pooltragende Organisation über eine Stimme und kann so die Entwicklungen des Pools mit beeinflussen.

Neben diesen Punkten ist dem Studentischen Akkreditierungspool aber vor allem der Austausch mit den pooltragenden Organisationen wichtig. Nur so und im Austausch mit den fachnahen Studierendenvertretungen können sich reflektierte Positionen bilden, die der Breite an Fächern gerecht werden.