Der Studentische Pool

Der Studentische Akkreditierungspool ist die bun­desweit legitimierte studentische Interessensvertretung, die Studierende in das Akkreditierungswesen entsendet und ihre Beteiligung darin fördert. Zu den zentralen Aufgaben des studentischen Ak­kreditierungspools gehört neben der Entsendung in Verfahren und Gremien auch die Qualifikation von Studierenden. Hierzu bietet er u.a. mehrmals jährlich Schulungsseminare und Möglichkeiten zur Vernetzung an. Der Pool wird getragen durch die überregionalen Studierendenvertretungen und baut so auf den demokratischen Strukturen der studentischen Selbst­verwaltung auf. Dies sind die Bundesfachschaftentagungen, die Lan­desstudierendenvertretungen und der freie zusammenschluss von studentInnenschaften e.V. (fzs).

Aufbau des Studentischen Akkreditierungspools (Quelle: Alexander Buchheister)
Aufbau des Studentischen Akkreditierungspools
(Quelle: Alexander Buchheister)

Die Beschlüsse und Richtlinien des Pools werden vom Poolvernetzungstreffen (PVT) gefasst, das zwei bis vier Mal im Jahr stattfindet und bei dem alle pooltragenden Organisationen stimmberechtigt sind. Zwischen den Poolvernetzungstreffen führt der Koordinierungsausschuss des Studentischen Akkreditierungspools (KASAP) die Geschäfte, organisiert die Seminare, entsendet Studierende in Gremien (wenn zeitnah kein PVT stattfindet) und ist Ansprechpartner für alles, was über die Ausschreibung und Besetzung der Akkreditierungsverfahren hinaus geht. Der KASAP wird vom PVT für ein Jahr gewählt und besteht aus drei bis fünf Mitgliedern des Akkreditierungspools. Die Poolverwaltung schreibt die Akkreditierungsverfahren über den Mitgliederverteiler per Email aus, führt die Losungen für Verfahren durch und ist Ansprechperson für die Agenturen und Poolmitglieder, wenn es um konkrete Akkreditierungsverfahren geht. Um Beschwerden von Poolmitgliedern und Agenturen kümmert sich der Beschwerdeausschuss. Seine drei Mitglieder und drei Stellvertreter*innen werden vom PVT für ein Jahr gewählt. Die studentischen Mitglieder des Akkreditierungsrates werden vom PVT nominiert und schlägt sie der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und Kultusministerkonferenz (KMK) zur Ernennung vor. Sie sind mit ihrer Wahl automatisch geborene Mitglieder des KASAP (zusätzlich zu den gewählten KASAP-Mitgliedern).